Theater Hinterhofkollektiv 18/04

Hinterhof, der; - von Hinterhäusern eingeschlossener engerer Hof [mit wenig Sonne und wenig Grün] – (Quelle: Duden)
Dieser Definition zufolge ist der Hinterhof ein eher ungemütlicher Ort, an dem aber gerade deshalb vieles gestaltet werden will.
Hier ist Theater wichtig!

Theater verbindet Menschen:

mit anderen Menschen / mit ihrer Sprache und denen aus der Fremde / mit Musik / mit Themen ihrer Heimat und der ganzen Welt / mit ihrer Geschichte / mit ihrer Zukunft / ihrer Herkunft / mit ihrem kulturellen Umfeld / mit ihrem Menschsein in allen Facetten

Theater schafft Öffentlichkeit, mischt sich ein, provoziert, zeigt menschliches Leben in all seinen Schattierungen.

Theater bildet:  Sinnlich!  Geistig!  Körperlich!  Seelisch!

Theater fordert!
Theater macht Freude – manchmal auch traurig – Theater ist immer dem Leben auf der Spur!

Deshalb gibt es seit 2018 das Hinterhofkollektiv, denn die großen Themen der Menschheit findet man in jedem Hinterhof, in Rietenau, Berlin und sogar auf dem Marktplatz von Besigheim.

Rüdiger Erk

Über Rüdiger Erk

Weshalb steht ein gelernter Buchhändler nun schon doppelt so lange auf der Bühne als hinter einer Ladentheke. Oder wirkt hinter den Kulissen als Regisseur, Stückeschreiber, Beleuchter, Assistent oder Kassierer?

Schon immer hat es mich interessiert, Literatur und Theater dorthin zu bringen, wo diese spärlich sprießen, wo das Theater aber dennoch seine Berechtigung hat, indem es das verhandelt, was die Menschen im Hinterhof beschäftigt und zudem über seine Mauern hinausweist. Dabei entstanden unter meiner Regie Stücke mit Laien, Amateuren und Profis. Mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Mit dem Hinterhofkollektiv 18/04, der Besigheimer Studiobühne, der Wilden Bühne, Kulturwelt Ludwigsburg und freien Ensembles.

Der Regisseur

Hier eine kleine Auswahl meiner Regiearbeiten:                                                                                                                        

  • „Auf hoher See“, „Striptease“, „Der Hirsch“ (Slawomir Mrozek)                                      
  • „Bernarda Albas Haus“ (Federico Garcia Lorca)                                                                                                                                                               
  • „Himmelwärts“ (Ödön von Horvath)                                                                                                             
  • „Volpone“ (Ben Jonson/Stefan Zweig)                                                                                                                           
  • „Die barmherzigen Leut von Martinsried“ (Oliver Storz)                                                                                  
  • “Der fröhliche Weinberg“ von Carl Zuckmayer                                                  
  • „Besigheim im Dämmerlicht – szenische Stadtführung“ (Rüdiger Erk)                                                                                             
  • „Hilfe, die Herdmanns kommen“ (Barbara Robinson)                                                                                   
  • „Pinocchio“ (Carlo Collodi/Rüdiger Erk)                                                                                        
  • „Dinner-for-one-Express“ (Freddie Frinton/Rüdiger Erk)                                                                               
  • „Eltern von der Stange“ (Joachim Mangold/Rüdiger Erk)                                                                         
  • „Die Frau auf dem Bett“ (Franco Brusati)                                                                                                                                  
  • „Der Weg ins Freie - die Reise des Odysseus“ (Lea Butsch)                                                                          
  • „Ich habe den Teufel mit Tinte besiegt – ein Luther-Musical“ (Rüdiger Erk/Sandra Willmann/ Grundschüler der Schillerschule Bissingen)  
  • „Liebesabend in Besigheim – ein Stadtspaziergang“ (Rüdiger Erk)              
  • „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ (Boris Hauck/Rüdiger Erk/Kinderspektakel Besigheim)                                                                       
  • „Europäische Hochzeit“ (Boris Hauck)                                                                                            
  • „Green Friday“ (Kinderspektakel Besigheim/B: Hauck/R.Erk)
Der Schauspieler

Als Schauspieler bin ich unter anderem in folgenden Stücken zu sehen:

  • „Wir dachten, wir seien Götter- eine Hommage an die Helden der Woodstock-Ära“ - Theater am Fenster Stuttgart
  • „Ich bin ganz anders, als ihr denkt – eine Hölderlin-Performance“ – Hinterhofkollektiv 18/04
  • „Du musst es tragen, ungesichertes Leben“ – Leben und Werk Kurt Tucholskys – Hinterhofkollektiv 18/04
  • „Ich finde, dass eine Frau…“ - Charles Bukowski – Revue mit Musik – Theater am Fenster Stuttgart
  • „Die Vertreibung aus dem Paradies“ (Boris Hauck) - Hinterhofkollektiv 18/04
  • „Oh Heimatland! – auf den Spuren von Thaddäus Troll“ (T.Troll/Lea Butsch) - Hinterhofkollektiv 18/04
  • „Dracula“ - Hinterhofkollektiv 18/04 mit dem Kinderspektakel Besigheim
  • „Hyperion“ – Hölderlins Roman als rasante Live-Performance mit Musik

Partner und Kooperationen

Rampenfieber e.V.

Der Verein aus Besigheim ist im Herbst 2020 gegründet worden, um einer Gruppe von Künstlern und kulturinteressierten Menschen in und um Besigheim ein Forum zu geben, sich frei ausdrücken zu können. Der Verein besteht aus neun Mitgliedern und einigen assoziierten Freunden. Die künstlerische Energie kommt aus dieser Gruppe. Das Kinderspektakel Besigheim ist ein wichtiger Bestandteil von Rampenfieber.

Rüdiger Erk ist der erste Vorsitzende des Vereins.

Externe Seite "https://rampenfieber-besigheim.de" besuchen

Boris Rodriguez Hauck - TheaterAmFenster

Weil er ein äußerst gestörtes Verhältnis zu seiner Mutter hatte, verschlug es ihn auf die Bühne, wo er sich seit Jahrzehnten selbst therapiert.

Wenn er nicht gerade Unverschämtheiten von sich gibt, kann er dort durchaus charmant und zärtlich sein. Musikalisch und dramaturgisch gehen ihm die Ideen nicht aus. Jeden Tag hat er zwei neue Theaterstücke parat – und das ist noch nicht alles!

Externe Seite "http://www.theateramfenster.de" besuchen

Wilde Bühne

Bei der Wilden Bühne werden ehemals abhängige Menschen zu SpielerInnen, die ihre persönliche lebensgeschichtlichen Erfahrungen in das künstlerische Schaffen einfließen lassen. Mehr über die Wilde Bühne

Seit 2002 ist Rüdiger Erk als Honorarkraft bei der Wilden Bühne tätig und wirkt als Regisseur und Theaterpädagoge in unterschiedlichen Projekten mit.

Externe Seite "https://www.wilde-buehne.de" besuchen

Netzwerk Quartier Besigheim

Das Theater Hinterhofkollektiv ist Partner des „Netzwerk Quartier Besigheim”.

Externe Seite "https://mein-besigheim.de/partner/quartiersarbeit-netzwerk-quartier-besigheim" besuchen

Förderer und Sponsoren

Kulturförderung Land Baden-Württemberg

Landesverband Frei Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V.

Externe Seite "https://www.laftbw.de" besuchen

GOBIOdesign

Katja und Lucy Gründling unterstützen das Theater Hinterhofkollektiv im Bereich Gestaltung und Design.

Externe Seite "https://gobio-design.de" besuchen